Entwicklung mehrfach verzweigter Faserverbundstrukturen nach Vorbild des Drachenbaums

Entwicklung mehrfach verzweigter Faserverbundstrukturen nach Vorbild des Drachenbaums

Bionik nutzt das Vorbild des Drachenbaums für verzweigte Faserverbundstrukturen

Inspiriert wurde die Entwicklung durch die Form und die innere Struktur der Verzweigungen des Drachenbaums (Dracaena marginata). Hierbei haben vor allem die Anordnung und der Verlauf der von mechanisch sehr stabilen, verholzten Faserbündeln begleiteten Leitgewebebündel im Bereich der Astanbindung die bionische Umsetzung beeinflusst.

Quelle:

Plant Biomechanics Group (PBG) & Botanischer Garten, Universität Freiburg, Projektnews November 2016

Innovation

Bionik nutzt das Vorbild des Drachenbaums für verzweigte Faserverbundstrukturen
Nachhaltigkeit: einfache Tragstruktur, Materialersparnis


Ähnliche Beiträge

Dank Wetterbericht Energie und Heizkosten sparen

Vorausschauende Regelung der Gebäudeheizung anhand der Wetterprognose Spricht man von…
Weiterlesen

Schweizer Solarhaus holt ersten Preis in den USA

Selbstversorgung mit Energie ausschliesslich über Sonnenkollektoren an Fassaden Mitte Oktober…
Weiterlesen

SBV-Mobile-App «BauFakten»

Mit «BauFakten» immer top informiert über die Schweizer Bauwirtschaft: Die…
Weiterlesen