Nichtwohngebäude effizient heizen und kühlen

Nichtwohngebäude effizient heizen und kühlen

Thermodynamisch optimale Energiewandlung

Umweltenergie zu nutzen, um Nichtwohngebäude über thermoaktive Bauteilsysteme (TABS) zu kühlen bzw. in Kombination mit Wärmepumpen zu beheizen, hat sich in den letzten Jahren etabliert. Energetisches Ziel derartiger Gebäude- und Anlagenkonzepte ist nicht nur ein sehr geringer quantitativer Energieeinsatz (Niedrigenergie), sondern auch eine thermodynamisch möglichst optimale Energiewandlung, die die Qualität der eingesetzten Energie berücksichtigt (Niedrigexergie „LowEx“).

Quelle:

bine.ch, Themeninfo II/2016,

Innovation

Thermodynamisch optimale Energiewandlung für effizientes Heizen und Kühlen von Nichtwohngebäuden
Nachhaltigkeit: Energieeffizienz


Ähnliche Beiträge

Dank Wetterbericht Energie und Heizkosten sparen

Vorausschauende Regelung der Gebäudeheizung anhand der Wetterprognose Spricht man von…
Weiterlesen

Schweizer Solarhaus holt ersten Preis in den USA

Selbstversorgung mit Energie ausschliesslich über Sonnenkollektoren an Fassaden Mitte Oktober…
Weiterlesen

SBV-Mobile-App «BauFakten»

Mit «BauFakten» immer top informiert über die Schweizer Bauwirtschaft: Die…
Weiterlesen