Siedlungen nach innen entwickeln: Hochschule Luzern erarbeitet Modellvorgehen

Siedlungen nach innen entwickeln: Hochschule Luzern erarbeitet Modellvorgehen

Vorgehen mit Einbezug aller Beteiligten sorgt für breite Akzeptanz

Ist ein Gebiet bereits bebaut, führt die weitere bauliche Entwicklung und Verdichtung oft zu Konflikten: Damit Einsprachen später nicht Planung und Umsetzung blockieren, müssen die Ansprüche der Gemeinde und diejenigen von zahlreichen Eigentümerinnen und Eigentümern in Einklang gebracht werden. Ein interdisziplinäres Team der Hochschule Luzern hat ein Vorgehen entwickelt, das den Einbezug aller Beteiligten sicherstellt und damit für eine breite Akzeptanz sorgt.

Quelle:

haustech-magazin.ch, Online News, 4. April 2017

Innovation

Vorgehen mit Einbezug aller Beteiligten sorgt für breite Akzeptanz
Nachhaltigkeit: Prozesseffizienz


Ähnliche Beiträge

Attraktives, nachhaltiges Unigebäude

Klimaneutraler Campus Am 11. März 2017 wurde der Neubau des…
Weiterlesen

In diesem Hochhaus wachsen so viele Bäume wie im Central Park in New York

Bau mit 23.000 Bäumen Hochhäuser, die eher einem Wald als…
Weiterlesen

Verdichtet und zentral bauen lohnt sich

Günstigere Infrastrukturen und Mobilität dank zentrumsnahem und verdichtetem Bauen Peripher…
Weiterlesen