Sonnenhäuser energetisch und ökonomisch bewertet

Sonnenhäuser energetisch und ökonomisch bewertet

Neu entwickeltes Simulationsverfahren ermittelt Preis für gute CO2-Bilanz

Mit der Energieeinsparverordnung 2016 reduziert sich in Deutschland der erlaubte Höchstwert für den Jahres-Primärenergiebedarf neuer Wohngebäude um ein Viertel. In Sonnenhäusern ist dies kein Problem: Sie benötigen maximal 15 kWh/m2a Primärenergie für Heizenergie und Hilfsstrom und liegen damit deutlich unter dem Bedarf von Passivhäusern. Den Preis für die gute CO2-Bilanz ermittelt ein neu entwickeltes Simulationsverfahren.

Quelle:

bine.info Online News, Projektinfo 09/ 2016

Innovation

Neu entwickeltes Simulationsverfahren ermittelt Preis für gute CO2-Bilanz
Nachhaltigkeit: ökonomische Effizienz von Solarhäusern


Ähnliche Beiträge

Dank Wetterbericht Energie und Heizkosten sparen

Vorausschauende Regelung der Gebäudeheizung anhand der Wetterprognose Spricht man von…
Weiterlesen

Schweizer Solarhaus holt ersten Preis in den USA

Selbstversorgung mit Energie ausschliesslich über Sonnenkollektoren an Fassaden Mitte Oktober…
Weiterlesen

SBV-Mobile-App «BauFakten»

Mit «BauFakten» immer top informiert über die Schweizer Bauwirtschaft: Die…
Weiterlesen