Sonnenhäuser energetisch und ökonomisch bewertet

Sonnenhäuser energetisch und ökonomisch bewertet

Neu entwickeltes Simulationsverfahren ermittelt Preis für gute CO2-Bilanz

Mit der Energieeinsparverordnung 2016 reduziert sich in Deutschland der erlaubte Höchstwert für den Jahres-Primärenergiebedarf neuer Wohngebäude um ein Viertel. In Sonnenhäusern ist dies kein Problem: Sie benötigen maximal 15 kWh/m2a Primärenergie für Heizenergie und Hilfsstrom und liegen damit deutlich unter dem Bedarf von Passivhäusern. Den Preis für die gute CO2-Bilanz ermittelt ein neu entwickeltes Simulationsverfahren.

Quelle:

bine.info Online News, Projektinfo 09/ 2016

Innovation

Neu entwickeltes Simulationsverfahren ermittelt Preis für gute CO2-Bilanz
Nachhaltigkeit: ökonomische Effizienz von Solarhäusern


Ähnliche Beiträge

Mit Googles Hilfe städtische Ökosysteme vermessen

Einfluss von Strassenbäumen auf das städtische Ökosystem Forschende des Future…
Weiterlesen

Beton-3D-Druck direkt auf der Baustelle?

Frischbeton schalungsfrei direkt auf der Baustelle anwenden Forscher der Technischen…
Weiterlesen

Thurgauer Motivationspreis 2017 geht an die STUTZ AG

Ausgeprägte Innovationskultur sowie die nachhaltige Qualitätssicherung Die STUTZ AG mit…
Weiterlesen