Digitalisierung: Hochwasserschutz aus dem 3D-Drucker

Digitalisierung: Hochwasserschutz aus dem 3D-Drucker

3D-Druck-Verfahren im Wasserbau

Eine Talsperre bricht, tausende Kubikmeter Wasser rasen innerhalb weniger Sekunden durch die Schlucht in Richtung Flachland. Reicht der Abflusskanal, um das Wasser zu zähmen und die Bevölkerung zu schützen? Dank 3D-Druck können diese Fragen künftig an der HSR noch genauer und schneller beantwortet werden.

Quelle:

baublatt.ch, Online News, 9. 4. 2018

Innovation

3D-Lab der Hochschule erstellt dank 3D-Scannern millimetergenaues 3D-Kunststoff-Modell
Nachhaltigkeit: Kostenersparnis, keine Materialverluste, Prozesseffizienz


Ähnliche Beiträge

Recycelter Bauschutt statt Sandmangel

Nachhaltiger Werkstoff für den Hochbau Rohstoffe wie Sand und Kies…
Weiterlesen

Ein chemischer Schutzschild

Steine unempfindlich gegenüber schädlichen Umwelteinflüssen machen Forscher der Universität Ulm…
Weiterlesen

Forschung für die »Lebensräume der Zukunft«

Innovation Cube: Lösungen für neue Fragen der Baubranche Die Baubranche…
Weiterlesen