Empa-Simulation: Mit kühlen Orten gegen Hitzeinseln

Empa-Simulation: Mit kühlen Orten gegen Hitzeinseln

Neues Simulationsprogramm für Klimaverbesserung in Städten

Immer mehr Städte verwandeln sich im Sommer in Hitzeinseln. Kann man kühle Orte schaffen, die dieser Tendenz entgegenwirken? Ein Simulationsprogramm der Empa kann detailliert voraussagen, welcher Bodenbelag und welche Begrünung die besten Erfolge versprechen. Am Beispiel des Münsterplatzes in Zürich haben Forscher die Berechnung nun durchgespielt.

Quelle:

baublatt Nr. 4, Freitag, 21. Februar 2020, S, 30ff

Innovation

Neues Simulationsprogramm für Klimaverbesserung in Städten
Nachhaltigkeit: Besseres Klima in Städten durch natürliche Begrünung


Ähnliche Beiträge

3D-Druck: Ein Öko-Haus bauen wie die Töpferwespe

Haus von mehreren gleichzeitig arbeitenden 3D-Drucker erstellt Entfernt erinnert es…
Weiterlesen

Trondheims Bahnhof erhält Terminal in Holz

Klimafreundliche Stadtentwicklung und nachhaltige Mobilität Der Entwurf, mit dem Arkitema…
Weiterlesen

Eiserne Lady mit Holzkern

Beeindruckender Umbau eines alten Bahnhofgebäudes Zu Beginn des 20. Jahrhunderts…
Weiterlesen