Entwicklung mehrfach verzweigter Faserverbundstrukturen nach Vorbild des Drachenbaums

Entwicklung mehrfach verzweigter Faserverbundstrukturen nach Vorbild des Drachenbaums

Bionik nutzt das Vorbild des Drachenbaums für verzweigte Faserverbundstrukturen

Inspiriert wurde die Entwicklung durch die Form und die innere Struktur der Verzweigungen des Drachenbaums (Dracaena marginata). Hierbei haben vor allem die Anordnung und der Verlauf der von mechanisch sehr stabilen, verholzten Faserbündeln begleiteten Leitgewebebündel im Bereich der Astanbindung die bionische Umsetzung beeinflusst.

Quelle:

Plant Biomechanics Group (PBG) & Botanischer Garten, Universität Freiburg, Projektnews November 2016

Innovation

Bionik nutzt das Vorbild des Drachenbaums für verzweigte Faserverbundstrukturen
Nachhaltigkeit: einfache Tragstruktur, Materialersparnis


Ähnliche Beiträge

Bauen für den Klimawandel: Hydroaktive, textile Fassadenelemente

Textile Fassadenelemente sorgen drinnen und draussen für Kühlung Eine Fassade,…
Weiterlesen

Forscher entwickeln Ziegelstein mit Abfall als Zuschlagstoff

Ziegelstein aus regionalem Abfall Forscher und Designer aus Belgien und…
Weiterlesen

Ein Drohnenschwarm für Bauarbeiten und Reparaturen

3D-Druck der Zukunft – nach Vorbild der Natur Ein internationales…
Weiterlesen