EPFL-Forscher stabilisieren Böden mit Strom

EPFL-Forscher stabilisieren Böden mit Strom

Mit elektrischem Strom schlecht durchlässige Böden stabilisieren

Wissenschaftler der ETH Lausanne (EPFL) haben einen Ansatz entwickelt, um Lehmböden zu stabilisieren. Die Methode funktioniert wie eine riesige Batterie: Ionen wandern durch die Poren und lassen Kalzitkristalle wachsen, die den Boden verkitten.

Quelle:

baublatt.ch Online News, 13.10. 2020

Innovation

Mit elektrischem Strom schlecht durchlässige Böden stabilisieren
Nachhaltigkeit: Materialeffizienz


Ähnliche Beiträge

Kostenloses Planungswerkzeug für Energieexperten

Bewertung des Stromverbrauchs verschiedener Gebäudetypen eines Quartiers Mit dem Energy…
Weiterlesen

Ein Holzbau-GIS für die Kommunen

Software berechnet Treibhausgas-Einsparungspotenzial Am Lehrstuhl für Ressourceneffizientes Bauen an der…
Weiterlesen

Digital, bürgernah, regenerativ: Smartes Wohngebiet startet in Bedburg

Reallabor der Energiewende SmartQuart Wie die Energiewende vor Ort aussehen…
Weiterlesen