EPFL-Forscher stabilisieren Böden mit Strom

EPFL-Forscher stabilisieren Böden mit Strom

Mit elektrischem Strom schlecht durchlässige Böden stabilisieren

Wissenschaftler der ETH Lausanne (EPFL) haben einen Ansatz entwickelt, um Lehmböden zu stabilisieren. Die Methode funktioniert wie eine riesige Batterie: Ionen wandern durch die Poren und lassen Kalzitkristalle wachsen, die den Boden verkitten.

Quelle:

baublatt.ch Online News, 13.10. 2020

Innovation

Mit elektrischem Strom schlecht durchlässige Böden stabilisieren
Nachhaltigkeit: Materialeffizienz


Ähnliche Beiträge

Kanadas größter öffentlicher Holzhybrid geplant

Holz-Beton-Verbundsystem BubbleLAM In Toronto soll ein neues Forschungszentrum für Sucht…
Weiterlesen

Farbige Solarpanels nach dem Vorbild eines Schmetterlingsflügels

Module fast unsichtbar in Fassaden und Dächern integrieren Forscher des…
Weiterlesen

Architektur-Nachhaltigkeitspreis für Holzhochhaus ‹Skaio›

Modellprojekt für die Leistungsfähigkeit des urbanen Holzbaus Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis…
Weiterlesen