Fraunhofer WKI testet Einsatz von gering – wertigem Laubholz für Holzfaserplatten

Fraunhofer WKI testet Einsatz von gering – wertigem Laubholz für Holzfaserplatten

Nadelholz-Not macht erfinderisch

Der Klimawandel bedroht die heimischen Nadelholzkulturen. Nadelholz wird unter anderem für die Herstellung von mitteldichten und hochdichten Holzfaserplatten (MDF und HDF) benötigt. Forschende des Fraunhofer WKI fanden nun heraus, wie man geringwertige Laubholzarten für die Herstellung dieser Holzwerkstoffe nutzen kann. Der holzverarbeitenden Industrie eröffnen sich dadurch neue Möglichkeiten, um Versorgungsengpässe von Nadelholz auszugleichen.

Quelle:

Fraunhofer WKI Online News, 12. 11. 2019

Innovation

Optimierung der Zerfaserungstechnologie und Herstellung von Faserplattenwerk-stoffen
Nachhaltigkeit: Materialeffizienz, ökologisches Material


Ähnliche Beiträge

Transparentes Holz dank Orange und Co.?

Mehr Licht für Wohnräume Ganz neu ist transparentes Holz nicht,…
Weiterlesen

„Favelas 4D“: Plötzlich diese Übersicht in Rocinha

Mittels Lidar-Technologie Wachstum und Struktur von Favelas erfassen Wie breitet…
Weiterlesen

Flammschutzmittel direkt aus Holz?

Brandhemmer auf Basis nachwachsender Rohstoffe Ein Forschungsteam am Institut für…
Weiterlesen