Fraunhofer WKI testet Einsatz von gering – wertigem Laubholz für Holzfaserplatten

Fraunhofer WKI testet Einsatz von gering – wertigem Laubholz für Holzfaserplatten

Nadelholz-Not macht erfinderisch

Der Klimawandel bedroht die heimischen Nadelholzkulturen. Nadelholz wird unter anderem für die Herstellung von mitteldichten und hochdichten Holzfaserplatten (MDF und HDF) benötigt. Forschende des Fraunhofer WKI fanden nun heraus, wie man geringwertige Laubholzarten für die Herstellung dieser Holzwerkstoffe nutzen kann. Der holzverarbeitenden Industrie eröffnen sich dadurch neue Möglichkeiten, um Versorgungsengpässe von Nadelholz auszugleichen.

Quelle:

Fraunhofer WKI Online News, 12. 11. 2019

Innovation

Optimierung der Zerfaserungstechnologie und Herstellung von Faserplattenwerk-stoffen
Nachhaltigkeit: Materialeffizienz, ökologisches Material


Ähnliche Beiträge

Carbonbeton: Bau des weltweit ersten Gebäudes

Experimentalbau aus Carbonbeton mitten in Dresden Die Technische Universität Dresden…
Weiterlesen

Smarte Wärme

Selbstlernende Heizungssteuerung Können Gebäude von selbst sparen lernen? Forscher der…
Weiterlesen

Vernetzt verdichten bringt Vorteile

Telematik ist bei Verdichtung eine Vorreiter-Disziplin Telematik durchdringt immer mehr…
Weiterlesen