Fraunhofer WKI testet Einsatz von gering – wertigem Laubholz für Holzfaserplatten

Fraunhofer WKI testet Einsatz von gering – wertigem Laubholz für Holzfaserplatten

Nadelholz-Not macht erfinderisch

Der Klimawandel bedroht die heimischen Nadelholzkulturen. Nadelholz wird unter anderem für die Herstellung von mitteldichten und hochdichten Holzfaserplatten (MDF und HDF) benötigt. Forschende des Fraunhofer WKI fanden nun heraus, wie man geringwertige Laubholzarten für die Herstellung dieser Holzwerkstoffe nutzen kann. Der holzverarbeitenden Industrie eröffnen sich dadurch neue Möglichkeiten, um Versorgungsengpässe von Nadelholz auszugleichen.

Quelle:

Fraunhofer WKI Online News, 12. 11. 2019

Innovation

Optimierung der Zerfaserungstechnologie und Herstellung von Faserplattenwerk-stoffen
Nachhaltigkeit: Materialeffizienz, ökologisches Material


Ähnliche Beiträge

3D-Druck: Ein Öko-Haus bauen wie die Töpferwespe

Haus von mehreren gleichzeitig arbeitenden 3D-Drucker erstellt Entfernt erinnert es…
Weiterlesen

Mit virtuellen Räumen real Mehrwert schaffen

Ein Content Management System (CMS) für Virtual Reality Mit neuen…
Weiterlesen

Tunnel Inspection System: Wenn der Laserscanner Nässe erkennt

Multispektraler Laserscanner misst Oberflächenstrukturen und Feuchtigkeit Das Fraunhofer-Institut für Physikalische…
Weiterlesen