Geflochtene Fassaden aus Weidenholz

Geflochtene Fassaden aus Weidenholz

Kasseler Wissenschaftler beleben alte Techniken für das Bauwesen

„Unsere Entwicklung vereint die Vorteile von Textilien mit den Vorteilen von Massivholz“, beschreibt Univ.-Prof. Heike Klussmann den Endlosfaden aus Weidenholz, den sie an der Universität Kassel mit dem Forschungsverbund TETHOK (Textile Tektonik für den Holzbau an der Universität Kassel) kreierte. Aus dem Ergebnis ließen sich verschiedene textile Formholzteile gewinnen – beispielsweise auch Bauteile wie Fassaden.

Quelle:

holzbauaustria.at Online News, 28. 5. 2019

Innovation

Textile Tektonik für den Holzbau
Nachhaltigkeit: Ökologische Materialien


Ähnliche Beiträge

Holzhybride mit bis zu neun Stockwerken in Amsterdam

Bauwerk in Holzhybridbauweise mit 176 modular gebauten Hotelzimmern Seit Kurzem…
Weiterlesen

Korrosionsprozesse entschlüsseln

Theoretisches Modell kann Korrosionsgeschwindigkeit voraussagen ETH-Forscher konnten zeigen, wie schnell…
Weiterlesen

Alioune-Diop-Universität: Kühle Brise hinter Ziegelsteinen

Angenehm kühl ohne Klimaanlage Brennt die Sonne auf das Vorlesungsgebäude…
Weiterlesen