Geflochtene Fassaden aus Weidenholz

Geflochtene Fassaden aus Weidenholz

Kasseler Wissenschaftler beleben alte Techniken für das Bauwesen

„Unsere Entwicklung vereint die Vorteile von Textilien mit den Vorteilen von Massivholz“, beschreibt Univ.-Prof. Heike Klussmann den Endlosfaden aus Weidenholz, den sie an der Universität Kassel mit dem Forschungsverbund TETHOK (Textile Tektonik für den Holzbau an der Universität Kassel) kreierte. Aus dem Ergebnis ließen sich verschiedene textile Formholzteile gewinnen – beispielsweise auch Bauteile wie Fassaden.

Quelle:

holzbauaustria.at Online News, 28. 5. 2019

Innovation

Textile Tektonik für den Holzbau
Nachhaltigkeit: Ökologische Materialien


Ähnliche Beiträge

Sieben Monate, ein Campus

Bauweise mit individuell zusammenstellbarem Matador-Konzept Ein Gebäude mit dem Anspruch,…
Weiterlesen

Hölzerne Zuflucht am Polarkreis: Zum Aufwärmen und Ausblicken

Witterungsresistenter Holzbau aus 77 Segmenten in BrettschichtholzWie ein Fels in…
Weiterlesen

Neuer Ultrahochleistungs-Faserbeton an der EPFL entwickelt

Öko-Ultrahochleistungs-Faserbeton An der EPFL wurde ein neuer Ultrahochleistungs-Faserbeton (UHFB) entwickelt,…
Weiterlesen