Korrosionsprozesse entschlüsseln

Korrosionsprozesse entschlüsseln

Theoretisches Modell kann Korrosionsgeschwindigkeit voraussagen

ETH-Forscher konnten zeigen, wie schnell Stahl in unterschiedlichen porösen Materialien korrodiert. Ihre Erkenntnisse könnten neuen ökologischen Zementsorten zum Durchbruch verhelfen. Die Forschenden entwickelten ein theoretisches Modell. Damit kann aufgrund der Porenstruktur des Mediums und der Feuchtebedingungen die Korrosionsgeschwindigkeit vorhergesagt werden.

Quelle:

ETH Life Online News, 29.07.2019

Innovation

Theoretisches Modell kann Korrosionsgeschwindigkeit aufgrund der Porenstruktur des Mediums und der Feuchtebedingungen voraussagen
Nachhaltigkeit: Materialeffizienz, neue ökologische Zementsorten


Ähnliche Beiträge

Natur als Vorbild: Ein Haus, stabil wie ein Schwamm

Tiefseeschwamm als Vorlage für äusserst stabile und leichte Konstruktionen Ein…
Weiterlesen

Lowtech: nicht smart, aber intelligent

Die Antithese zum Smart Home Was ist ein Lowtech-Gebäude? Diese…
Weiterlesen

Beton aufwerten und das Klima schonen

Dank neuer Technologie können Beton-​Recyclingwerke CO2 dauerhaft einlagern Dank der…
Weiterlesen