Korrosionsprozesse entschlüsseln

Korrosionsprozesse entschlüsseln

Theoretisches Modell kann Korrosionsgeschwindigkeit voraussagen

ETH-Forscher konnten zeigen, wie schnell Stahl in unterschiedlichen porösen Materialien korrodiert. Ihre Erkenntnisse könnten neuen ökologischen Zementsorten zum Durchbruch verhelfen. Die Forschenden entwickelten ein theoretisches Modell. Damit kann aufgrund der Porenstruktur des Mediums und der Feuchtebedingungen die Korrosionsgeschwindigkeit vorhergesagt werden.

Quelle:

ETH Life Online News, 29.07.2019

Innovation

Theoretisches Modell kann Korrosionsgeschwindigkeit aufgrund der Porenstruktur des Mediums und der Feuchtebedingungen voraussagen
Nachhaltigkeit: Materialeffizienz, neue ökologische Zementsorten


Ähnliche Beiträge

Rezeptur für Öko-Beton

Alternativer Zement Zement muss umweltfreundlicher werden. Das Umweltprogramm der Vereinten…
Weiterlesen

Fraunhofer WKI testet Einsatz von geringwertigem Laubholz für Holzfaserplatten

Nadelholz-Not macht erfinderisch Der Klimawandel bedroht die heimischen Nadelholzkulturen. Nadelholz…
Weiterlesen

Mit der Handykamera die Statik überprüfen

Statik von alten Bauten mit Handy-Kamera überprüfen Die Statik von…
Weiterlesen