Lichtdurchlässige und multifunktionale Fassade aus dem 3D-Drucker

Lichtdurchlässige und multifunktionale Fassade aus dem 3D-Drucker

Mit Fluid Morphology ohne Fenster bauen

Glasfassade war gestern und heute, Fluid Morphology könnte die Gebäudehülle von morgen sein. Und die hat eine gewellte Oberfläche, ist multifunktional, verzichtet auf Fenster und stammt aus dem 3D-Drucker. Zukünftige Einsatzmöglichkeiten könnten zunächst bei Sonderbauten wie Museen, Bibliotheken, Einkaufzentren oder Versammlungsräumen liegen.

Quelle:

INGENIEUR.de Online News, 28.08. 2017

Innovation

Mit Fluid Morphology ohne Fenster bauen
Nachhaltigkeit: Prozesseffizienz


Ähnliche Beiträge

Container in energieautarkes Raummodul verwandelt

Energieeffiziente Gebäudetechnik im Seecontainer Gemeinsam mit Auszubildenden haben Studierende der…
Weiterlesen

Wohnung mit Dreh

Ein performatives Haus der Zukunft Die Architektin und ETH-Professorin Elli…
Weiterlesen

Hehre Ziele im Museum

Erstes CO2-neutrales Museum der Welt entsteht bis 2024 im schwedischen…
Weiterlesen