Lichtdurchlässige und multifunktionale Fassade aus dem 3D-Drucker

Lichtdurchlässige und multifunktionale Fassade aus dem 3D-Drucker

Mit Fluid Morphology ohne Fenster bauen

Glasfassade war gestern und heute, Fluid Morphology könnte die Gebäudehülle von morgen sein. Und die hat eine gewellte Oberfläche, ist multifunktional, verzichtet auf Fenster und stammt aus dem 3D-Drucker. Zukünftige Einsatzmöglichkeiten könnten zunächst bei Sonderbauten wie Museen, Bibliotheken, Einkaufzentren oder Versammlungsräumen liegen.

Quelle:

INGENIEUR.de Online News, 28.08. 2017

Innovation

Mit Fluid Morphology ohne Fenster bauen
Nachhaltigkeit: Prozesseffizienz


Ähnliche Beiträge

Frankfurt setzt bei Schulprojekt auf Holzmodulbauweise

Europas grösste, in Holzmodulbauweise errichtete Schule Wenn Module Schule machen:…
Weiterlesen

Verbundprojekt »Unerhörte Hotels« für eine gute Hotelakustik

Neue Lösungen für eine ganzheitliche akustische Hotelqualität Der Bedarf an…
Weiterlesen

Ziel: klimaneutraler, bezahlbarer Wohnraum

Energieeffiziente Stadt Im Forschungsprojekt „Stadtquartier 2050 – Herausforderungen gemeinsam lösen“…
Weiterlesen