Millimeter trifft Zentimeter: grösster Holzbau Österreichs

Millimeter trifft Zentimeter: grösster Holzbau Österreichs

Mit ihrem neuen Verwaltungs- und Besucherzentrum haben die Illwerke Österreichs grössten Holzbau errichtet. Architekt Hermann Kaufmann und Ingenieur Konrad Merz fanden die Balance zwischen Wirtschaftlichkeit und Ausdruck, zwischen Beton, Holz und Stahl. Das Grund­modul der Konstruktion bildet ein hybrides Rippen­deckenelement aus Holz und Beton, das die Planung vereinfacht und dank seinen Nach­weisen zum Brandschutz (REI 90) vom Einzelattest befreit ist. 

Quelle: tec21, Online Artikel, 18.12. 2014, pdf 

Innovation

Österreichs grösster Holzbau
Nachhaltigkeit: Wirtschaftlichkeit (modulare Bauweise), ökologische Materialien


Ähnliche Beiträge

Wettbewerb für innovative Wohnbauprojekte im ländlichen Raum

Förderung neuer Impulse und Innovationen im Wohnungsbau Die Schweiz braucht…
Weiterlesen

Biologie als Lehrmeister

Innovativer Holzpavillon in Leichtbauweise Digitalisierung, Leichtbau und Bionik – das…
Weiterlesen

Innovative Projekte bei der Stutz AG

Innovative Projekte bei der Stutz AG
Weiterlesen