Neuer Ultrahochleistungs-Faserbeton an der EPFL entwickelt

Neuer Ultrahochleistungs-Faserbeton an der EPFL entwickelt

Öko-Ultrahochleistungs-Faserbeton

An der EPFL wurde ein neuer Ultrahochleistungs-Faserbeton (UHFB) entwickelt, der 10 Prozent leichter ist und bis zu 70 Prozent weniger CO2 freisetzt. Möglich wird das durch die Verwendung von steifen synthetischen Polyethylenfasern anstelle von Stahlfasern. Zusätzlich ersetzte man die Hälfte des Zements durch Kalkstein. Der neue UHFB soll künftig unter anderem zur Verstärkung von sowohl neuen als auch alten Brückenstrukturen eingesetzt werden.

Quelle:

baublatt.ch Online News, 13.11. 2019

Innovation

Neuer Ultrahochleistungsfaserbeton ist 10 Prozent leichter und setzt bis zu 70 Prozent weniger CO2 frei
Nachhaltigkeit: Materialeffizienz, weniger CO2 Ausstoss


Ähnliche Beiträge

EPFL-Forscher konstruieren dynamische Brücke

Strukturen, die sich an unterschiedliche Lasten anpassen können Forscher der…
Weiterlesen

Entwerfen mit gebrauchten Bauteilen: Wenn die Software Vorschläge macht

Neue Software entwirft Strukturen und analysiert deren LebenszyklusStahlträger, Stütze und…
Weiterlesen

Doppelt-gekrümmtes Betondach fertiggestellt

Neue Konstruktion aus Textil auf wiederverwendbaren Kabelnetz Auf der Baustelle…
Weiterlesen