Siedlungen nach innen entwickeln: Hochschule Luzern erarbeitet Modellvorgehen

Siedlungen nach innen entwickeln: Hochschule Luzern erarbeitet Modellvorgehen

Vorgehen mit Einbezug aller Beteiligten sorgt für breite Akzeptanz

Ist ein Gebiet bereits bebaut, führt die weitere bauliche Entwicklung und Verdichtung oft zu Konflikten: Damit Einsprachen später nicht Planung und Umsetzung blockieren, müssen die Ansprüche der Gemeinde und diejenigen von zahlreichen Eigentümerinnen und Eigentümern in Einklang gebracht werden. Ein interdisziplinäres Team der Hochschule Luzern hat ein Vorgehen entwickelt, das den Einbezug aller Beteiligten sicherstellt und damit für eine breite Akzeptanz sorgt.

Quelle:

haustech-magazin.ch, Online News, 4. April 2017

Innovation

Vorgehen mit Einbezug aller Beteiligten sorgt für breite Akzeptanz
Nachhaltigkeit: Prozesseffizienz


Ähnliche Beiträge

Grüne Städte für Indien

Nachhaltiges Bauen: 2000-Watt-Smart-Cities Die Schweizer 2000-Watt-Smart-Cities-Association will in Indien CO2-neutrale…
Weiterlesen

Biologie als Lehrmeister

Innovativer Holzpavillon in Leichtbauweise Digitalisierung, Leichtbau und Bionik – das…
Weiterlesen

Oceanix City: Bjarke Ingels plant schwimmende Stadt

Ein von Menschenhand geschaffenes Ökosystem auf dem Meer Eine Alternative…
Weiterlesen