Siedlungen nach innen entwickeln: Hochschule Luzern erarbeitet Modellvorgehen

Siedlungen nach innen entwickeln: Hochschule Luzern erarbeitet Modellvorgehen

Vorgehen mit Einbezug aller Beteiligten sorgt für breite Akzeptanz

Ist ein Gebiet bereits bebaut, führt die weitere bauliche Entwicklung und Verdichtung oft zu Konflikten: Damit Einsprachen später nicht Planung und Umsetzung blockieren, müssen die Ansprüche der Gemeinde und diejenigen von zahlreichen Eigentümerinnen und Eigentümern in Einklang gebracht werden. Ein interdisziplinäres Team der Hochschule Luzern hat ein Vorgehen entwickelt, das den Einbezug aller Beteiligten sicherstellt und damit für eine breite Akzeptanz sorgt.

Quelle:

haustech-magazin.ch, Online News, 4. April 2017

Innovation

Vorgehen mit Einbezug aller Beteiligten sorgt für breite Akzeptanz
Nachhaltigkeit: Prozesseffizienz


Ähnliche Beiträge

Container in energieautarkes Raummodul verwandelt

Energieeffiziente Gebäudetechnik im Seecontainer Gemeinsam mit Auszubildenden haben Studierende der…
Weiterlesen

Wohnung mit Dreh

Ein performatives Haus der Zukunft Die Architektin und ETH-Professorin Elli…
Weiterlesen

Hehre Ziele im Museum

Erstes CO2-neutrales Museum der Welt entsteht bis 2024 im schwedischen…
Weiterlesen