Sonnenhäuser energetisch und ökonomisch bewertet

Sonnenhäuser energetisch und ökonomisch bewertet

Neu entwickeltes Simulationsverfahren ermittelt Preis für gute CO2-Bilanz

Mit der Energieeinsparverordnung 2016 reduziert sich in Deutschland der erlaubte Höchstwert für den Jahres-Primärenergiebedarf neuer Wohngebäude um ein Viertel. In Sonnenhäusern ist dies kein Problem: Sie benötigen maximal 15 kWh/m2a Primärenergie für Heizenergie und Hilfsstrom und liegen damit deutlich unter dem Bedarf von Passivhäusern. Den Preis für die gute CO2-Bilanz ermittelt ein neu entwickeltes Simulationsverfahren.

Quelle:

bine.info Online News, Projektinfo 09/ 2016

Innovation

Neu entwickeltes Simulationsverfahren ermittelt Preis für gute CO2-Bilanz
Nachhaltigkeit: ökonomische Effizienz von Solarhäusern


Ähnliche Beiträge

Grüne Städte für Indien

Nachhaltiges Bauen: 2000-Watt-Smart-Cities Die Schweizer 2000-Watt-Smart-Cities-Association will in Indien CO2-neutrale…
Weiterlesen

Die gläserne Immobilie

Die neue Architekturanalyse verknüpft möglichst viele verfügbare Daten Die «umfangreichste…
Weiterlesen

Biologie als Lehrmeister

Innovativer Holzpavillon in Leichtbauweise Digitalisierung, Leichtbau und Bionik – das…
Weiterlesen