Wegen Klimawandel: Weniger Asphalt und mehr Wiesen in Zürich

Wegen Klimawandel: Weniger Asphalt und mehr Wiesen in Zürich

Kühlender Effekt von Wiesen, Bäumen und Sträuchern auf Stadt

Auf den Stadtzürcher Strassen wird auch in diesem Jahr fleissig gebaut: Die Stadt plant 107 Bauprojekte. Viele davon sollen Platz machen für Bäume und Velos und so gegen die Überhitzung der Stadt helfen. Statt Asphalt zu verlegen, will die Stadt also vermehrt Wiesen, Bäume und Sträucher anpflanzen. Die haben eine kühlende Wirkung und spenden Schatten. Ein bereits realisiertes Beispiel dafür ist der Max-Bill-Platz in Oerlikon.

Quelle:

baublatt.ch Online News, 21. 01. 2020

Innovation

Stadtklimaverbesserung durch mehr Wiesen, Sträucher und Bäume
Nachhaltigkeit: Weniger Asphalt und mehr Wiesen in der Stadt


Ähnliche Beiträge

„Favelas 4D“: Plötzlich diese Übersicht in Rocinha

Mittels Lidar-Technologie Wachstum und Struktur von Favelas erfassen Wie breitet…
Weiterlesen

Neues Brückenbauverfahren: Wenn es wie am Schnürchen klappt

Neues Klappbrückenverfahren Die TU Wien hat ein Verfahren zum Brückenneubau…
Weiterlesen

Umweltarchitekt plant Stadtteil in Holz

Ein ganzes Viertel aus Massivholz in der französischen Stadt Lille…
Weiterlesen