Wenn Häuser eine Stadt schützen

Wenn Häuser eine Stadt schützen

1,3 Kilometer lange „Häuserwand“ schützt Stadt vor Wind

Nahe der Grenze zwischen dem kanadischen Quebec und Labrador, liegt die Bergbaustadt Fermont. Beim Bau der Stadt vor fast 60 Jahren erkannten die Architekten, dass der Ort einen umfassenden Windschutz benötigt. Daraus resultierte ein einzigartiges Gebäude, das über einen Kilometer lang ist.

Quelle:

baublatt.ch Online News, 19. 2. 2018

Innovation

1,3 Kilometer lange „Häuserwand“ schützt Stadt vor Wind
Nachhaltigkeit: Stadtklimaverbesserung durch typologische Intervention


Ähnliche Beiträge

Movable House: Ein Haus, das mitzügelt

Holzsegmentbau Wie und wo werden wir in Zukunft leben? Oft…
Weiterlesen

Tropicalia: Eines der größten Tropenhäuser der Welt entsteht in Nordfrankreich

Das größte alleinstehende Tropenhaus der Welt Auf 15.000 qm wollen…
Weiterlesen

Netzdienliche Gebäude und Quartiere

Gebäude entlasten Stromnetze Der Ausbau erneuerbarer Energien erfordert eine zunehmend…
Weiterlesen