Wenn Häuser eine Stadt schützen

Wenn Häuser eine Stadt schützen

1,3 Kilometer lange „Häuserwand“ schützt Stadt vor Wind

Nahe der Grenze zwischen dem kanadischen Quebec und Labrador, liegt die Bergbaustadt Fermont. Beim Bau der Stadt vor fast 60 Jahren erkannten die Architekten, dass der Ort einen umfassenden Windschutz benötigt. Daraus resultierte ein einzigartiges Gebäude, das über einen Kilometer lang ist.

Quelle:

baublatt.ch Online News, 19. 2. 2018

Innovation

1,3 Kilometer lange „Häuserwand“ schützt Stadt vor Wind
Nachhaltigkeit: Stadtklimaverbesserung durch typologische Intervention


Ähnliche Beiträge

Arbeiten in Bangladesch: Im Schatten der Bambuswände

Innovative Webfabrik mit Bambuswänden und Wasserbecken Auf den ersten Blick…
Weiterlesen

Enger geht´s nicht!

Stadtverdichtung auf nobel im hippen Londoner Stadtteil Notting Hill Ganze…
Weiterlesen

Grüne Städte für Indien

Nachhaltiges Bauen: 2000-Watt-Smart-Cities Die Schweizer 2000-Watt-Smart-Cities-Association will in Indien CO2-neutrale…
Weiterlesen